Ein 24h "Pikett" in welchem ich durchgehend in weniger als 10min arbeitsbereit sein; müsste das nicht komplett als Arbeitszeit gelten?

Anonymous asked 13/09/2019

Liebe Spezialisten
 
Ich arbeite bei einer grossen Organisation als Ärztin in der Luftrettung. Wir arbeiten in 24 oder 48 Stunden Schichten. Tagsüber rücken wir innerhalb von 5 und nachts innerhalb von zehn Minuten aus. Für einen 24h Dienst bekomme ich 1,8 Arbeitstage angerechnet.
Meiner Meinung nach müssten rückwirkend (wie lange möglich?) mindestens 2,4 Arbeitstage angerechnet werden und in Zukunft maximal 12h Arbeit am Stück zulässig sein mit voller Anrechnung als Arbeitszeit?
Das Problem ist, wenn ich das auf der Arbeit anspreche heisst es, ich könne ja gehen und müsse diese Arbeit nicht machen, es gäbe viele die den Job machen wollen (so ist es “leider” auch). Dennoch sollte doch das Gesetz gelten???
 
Danke

4 answers

Anonymous 13/09/2019

Diese Anfrage ist brisant… aus diversen Gründen. Einerseits dürfte der Dienst als Bereitschaftsdienst vor Ort zu werten sein und entsprechend Arbeitszeit generieren, andererseits wird der Arbeitsinhalt dem Pikettdienstcharakter nicht gerecht. Es stellt sich die Frage, ob man den Dienst – auch aufgrund der praktisch unverzüglichen Interventionszeit vielmehr als Präsenzdienst planen und werten müsste. Ich empfehle, mit der lokalen VSAO-Sektion oder der Dienstplanberatung des Verbandes Kontakt aufzunehmen, damit die Details erfasst werden können und eine genau Beurteilung möglich ist.

#1

Nachtrag: Es dürfte auch Assistenzärztinnen/-ärzte sowie Oberärztinnen/-Ärzte geben, die zusätzlich zu einer Anstellung in einem Spital bei dieser grossen Organisation in der Luftrettung tätig sind. In diesen Fällen besteht dann ein zusätzlicher brisanter und auch haftungsrechtlich delikater Konflikt, wenn die arbeitsgesetzlichen Vorgaben bezüglich Höchstarbeitszeit und Ruhezeiten einzeln und in Kombination nicht eingehalten werden können.

#2

Anonymous 09/10/2019

Jeder weiss es… Jeder macht gezwungenermassen mit… Vermutlich bei allen Luftrettungsorganisationen… Die Angst, das nächste Mitarbeitergespräch könnte das letzte werden… Gibt es nicht für solche Fälle den VSAO?

#3

Darum wurde in der vorherigen Antwort auf die lokale VSAO-Sektion verwiesen. Mitgliedern steht die Rechtsberatung offen.

#4

Answer this Question