Dienstplan

Anonymous asked 22/10/2019

Liebes VSAO Team,
Aktuell arbeiten wir folgt:
 7 Nächte am Stück (Mo-Fr 22.00 Uhr bis 08.00, Sa-So 20.00 bis 08.00 Uhr) und haben danach eine Woche Kompensation.
Tagdienst von 07:30 Uhr bis 17:45 von Mo bis Fr, normalerweise 2 AA (2 Stationen) am Tag. Pause von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr.
Spätdienst von 14:00 Uhr bis 22:30 Uhr, 1 AA. Pause von 17:00 Uhr bis 17:30 Uhr.
Wochenende Tagdienst  von 08.00 bis 20.00 Sa und So, in der darauf folgenden Woche Montag und vorheriger Freitag Kompensation.
Unser Problem ist das die Zeiten schon im Polypoint gestempelt sind und man kann die nicht mehr ändern.  Das heisst wir gehen in Minusstunden (Tagdienst -17Min, Spätdienst -1St 36Min) obwohl wir nicht immer die Möglichkeit haben die Mittagspause zu nehmen oder rechtszeitig nach Hause zu gehen.
Im Moment haben wir 6 AA, à 100%.
Wir wissen nur nicht genau, ob es korrekt ist und welche Konsequenzen die Minusstunden haben.
Könnt ihr uns weiterhelfen? Ist dies rechtlich vertretbar?

1 answer

Gemäss den Angaben dürften etliche Punkten nicht arbeitsgesetzkonform geplant (oder zumindest zu prüfen) sein, stichwortartig:

  • Nachtdienste: 12h (am Wochenende) nur dann erlaubt, wenn Arbeitszeit 8h nicht übersteigt und 4h Ruhezeit darstellen (sowie Liegemöglichkeit besteht). Die aus dem Konstrukt der Nachtdienstwoche und folgender zweiten freien Woche resultierenden Minuszeiten sollten dem Mitarbeiter nicht angelastet werden.
  • Wenn tagsüber (oder im Spätdienst) ein Dienstsucher für sofortige Einsätze und die durchgehende Erreichbarkeit/Zuständigkeit getragen werden muss, hat die Pausenzeit als Arbeitszeit zu zählen.
  • Das Verlängern der Arbeitswoche um die beiden Tagdienste am Wochenende ohne gleichzeitige Kompensation von 3 (!) Tagen in derselben Woche ist nicht möglich, da ansonsten die Höchstarbeitszeit überschritten wird. Das Kompensieren in der Folgewoche ist falsch geplant und ändert daran nichts.
  • Der Mitarbeiter MUSS die Möglichkeit haben, die effektiven Arbeitszeiten zu dokumentieren. Dies ist eine Pflicht.
  • Minusstunden, die nicht vom Mitarbeiter verschuldet sind, dürfen ihm nicht angelastet werden.
  • Pausen dürfen nicht einfach abgezogen werden, sie müssen gemacht werden können.

Empfehlung: Meldet Euch bei der lokalen VSAO-Sektion und lässt eine reguläre Dienstplanberatung durchführen.

#1

Answer this Question